Moritz

Moritz, born 1986, the son

Left home at the age of 17, on his first ride, a 125 cc scooter. Managed to turn his love for computers in a respected profession (programmer) and is happy to be able to work where his bike is. Tested speed driving on a Honda Hornet bike, then turned to the offroad section of the motorcycling world. Having spent a volunteer year in Laos, Asia became his second home. Besides the love for traveling he keeps an interest in all kinds of electronics for travel documentation.
Bangkok, Thailand

The traveler sees what he sees, the tourist sees what he has come to see.

 Gilbert K. Chesterton

Tag cloud


current distance: 8817km

Day 7 - 2025 km - Freezing in Transilvania

by Moritz 11. April 2012 17:21

Nach einem langem Tag auf der Strasse, ca. 400km, bin ich nun am schwarzen Meer angekommen.

Aber von vorn, nach einer kalten Nacht in Oesterreich bin ich weiter nach Budapest, Ungarn gefahren.
Wie immer war ich der einzige auf dem Campingplatz dort.
Weiter dann nach Arad, Rumaenien wo ich wieder der einzige auf dem Campingplatz war 

Ich hatte keinen guten Start mit Rumaenien, von Arad nach Sibiu hatte ich die schlimmste Strecke bisher,
270km Dauerregen mit Temperaturen zwischen 0 und 7 Grad. Meine Heizgriffe funktionieren zwar gut,
aber bedingt dadurch, wie man den Griff haelt, bleibt immer der Daumen auf der Strecke. auf den 270km musste ich ca. 20 mal anhalten um wieder aufzutauen. Kein Spass.

Bis Sibiu war die ganze Reise eine einzige Qual, keine Sonne, nur Regen, kalt, immer alleine...
Aber dort hat sich dann alles geaendert und ich konnte endlich die Euphorie spueren, auf die ich die ganze Zeit gewartet hatte. Es gab Sonne, guenstiges Essen, nette Leute, gutes Bier, ein sicherer Platz fuer mein Motorrad, interessante Bars, einfach alles. Nur kalt war es immer noch, am Tag nach meiner Ankunft hatte es sogar kurz geschneit.

 

Nach 2 Tagen Sibiu bin ich dann weiter zum Schloss Bren, welches touristisch als das Schloss Drakulas vermarktet wird.

 

(Hier bin ich durch ein Dorf gefahren, wo auf jedem Strommasten ein Storchennest war, ziemlich lustig)

Weiter am selben Tag nach Brashov, wo ich zum ersten mal CouchSurfing probiert habe.
Couchsurfing ist eine Community bei der irgendwelche Leute mehr oder weniger Fremden ihre Couch (Gaestezimmer oder wirklich nur Couch) anbieten (kostenlos). Sicher wird das ganze durch ein durchdachtes Bewertungssystem.  Mein Host war Nicholas, ein Amerikaner, der dort fuer eine Uebersetzungsfirma gearbeitet hat. Gute Erfahrung, werde auch in Zukunft oefter mal Couchsurfing als Unterkunftsalternative verwenden. In Brasov hatte es Nachts ca. 10 Grad, da haette ich ohnehin nicht Zelten wollen :)

Bla bla ich koennte jetzt ewig Sachen erzaehlen aber habe Hunger und sollte mal wieder duschen.

Noch ganz kurz, Rumaenien ist super! Wenn es waermer waere, wuerde ich noch bleiben und ein paar Offroadstrecken ausprobieren. Die naechsten Tage wirds wieder nur noch regnen, versuche so schnell wie moeglich nach Istanbul zu kommen.

 

 

Black See, juhuuu

45.789, 24.14

Tags:

Moritz | To Asia

blog comments powered by Disqus

Rainer

Rainer, born 1948, the father

Being a professional road engineer and traffic and transport planner, Rainer keeps an eye on road details and safety issues. Paradoxically, he loves riding straight road sections more than curved ones, and horsepower of his ride doesn’t mean anything to him, but rather fuel consumption. Presently he happily rides an 11 hp scooter at home. His favourite travel destination remains Southwest USA. Low budget travel, especially for the elderly, is dear to his heart.
Petershausen, Germany

Done with indoor complaints,
libraries and querulous criticisms,
strong and content
I travel the open road.

 Walt Whitman