Moritz

Moritz, born 1986, the son

Left home at the age of 17, on his first ride, a 125 cc scooter. Managed to turn his love for computers in a respected profession (programmer) and is happy to be able to work where his bike is. Tested speed driving on a Honda Hornet bike, then turned to the offroad section of the motorcycling world. Having spent a volunteer year in Laos, Asia became his second home. Besides the love for traveling he keeps an interest in all kinds of electronics for travel documentation.
Bangkok, Thailand

The traveler sees what he sees, the tourist sees what he has come to see.

 Gilbert K. Chesterton

Tag cloud


current distance: 8817km

21 Moritz Bierspende

by Rainer 4. August 2012 23:42

Selbst Moritz hat es für nötig befunden, mir eine Bierspende zukommen zu lassen, dabei trink ich fast gar nichts, wenn man von den Frühschoppen in Sturgis einmal absieht. Die Spende wurde in diesem Fall mit einem konkreten Anliegen verbunden, nämlich unser 1world2go logo in Übergröße an mein Zelt zu heften. Gar nicht so leicht, wie man vielleicht denkt, denn alle "normalen" Läden in Sturgis werden für die bike week ausgeräumt und vermietet, es gab also keinen print shop. Ich habe dann einen in Rapid City ausfindig gemacht, und so konnte ich eine schöne Tour zum Mount Rushmore damit verbinden. Der Weg dahin war sehr schön, die Black Hills, viele kleine Orte, die mit Motorrädern voll waren. Dann der Mount Rushmore.

Dann noch etwas näher dran.

Näher bin ich dann nicht mehr gefahren, weil der offizielle Parkplatz wieder mal fee area war, was heisst, ich soll dafür bezahlen, dass ich mir den Berg anschaue, mach ich nicht. Also wieder zurück und in Richtung Crazy Horse Denkmal,das erst ein ganz bisschen fertig ist. hab einen getroffen, der mir das Abzocksystem erklärt hat. Erstmal Eintritt zahlen, bevor man was sieht. Dann nochmal Eintritt, damit man näher ran darf. Mich erinnert das ganze an den skywalk, an dem ich mit Felix das Abzocksystem der Indianer schon kennenlernen durfte. Holen sich alles zurück, was der weisse Mann ihnen geklaut hat, ich fühle mich allerdings nicht angesprochen. Also kein Crazy Horse. Stattdessen eine Pause in einem der kleinen Städtchen, hier ein paar Eindrücke.

Und hier noch ein paar Blumen.

Dann weiter nach Rapid City, wo mein Navi den Laden auch finden konnte.

Leider konnte ich dann von den 15 Euro Bierspende nur eine kleine Ausgabe des Logos bezahlen, doppelt so groß hätte über 50 Dollar gekostet.

Es war ein Hagelsturm angekündigt, der dann nicht kam, und so habe ich 4 Bier a 2 Dollar getrunken, damit habe ich das Budget fast erschöpft. Hat gut geschmeckt, danke, Moritz.

44.091, -103.228

Tags:

Rainer | USA 2012

blog comments powered by Disqus

Rainer

Rainer, born 1948, the father

Being a professional road engineer and traffic and transport planner, Rainer keeps an eye on road details and safety issues. Paradoxically, he loves riding straight road sections more than curved ones, and horsepower of his ride doesn’t mean anything to him, but rather fuel consumption. Presently he happily rides an 11 hp scooter at home. His favourite travel destination remains Southwest USA. Low budget travel, especially for the elderly, is dear to his heart.
Petershausen, Germany

Done with indoor complaints,
libraries and querulous criticisms,
strong and content
I travel the open road.

 Walt Whitman