Moritz

Moritz, born 1986, the son

Left home at the age of 17, on his first ride, a 125 cc scooter. Managed to turn his love for computers in a respected profession (programmer) and is happy to be able to work where his bike is. Tested speed driving on a Honda Hornet bike, then turned to the offroad section of the motorcycling world. Having spent a volunteer year in Laos, Asia became his second home. Besides the love for traveling he keeps an interest in all kinds of electronics for travel documentation.
Bangkok, Thailand

The traveler sees what he sees, the tourist sees what he has come to see.

 Gilbert K. Chesterton

Tag cloud


current distance: 8817km

1. Woche - Galveston nach Del Rio

by Rainer 25. April 2012 20:13

So, ich bin endlich soweit, kann wieder Bilder einfügen. Moritz hat es mir per Fernsteuerung wieder gezeigt, hatte es bloss vergessen. An der Route arbeiten wir aber noch.

Aus week1- galveston to alpine

Hier noch der Autor in seinem Schwabinger Stammcafe, wo die ganze Idee und Reiseplanung der 2 entstanden ist. Abfahrt am Motel6 in Galveston, auch die Ente (Rubber Duck) ist bereit. Wer's nicht kennt, dem sei der Film Convoy ans Herz gelegt, wo die Kühlerhaube von Kris Kristoffersons Truck eine "Angry Duck" ziert. Meine Ente ist mehr die friedliche, neugierige Art.

Aus week1- galveston to alpine
Aus week1- galveston to alpine
Aus week1- galveston to alpine

Also dann los, auf die endlosen Highways, nur unterbrochen von Tanken und Rasten.

Aus week1- galveston to alpine
Aus week1- galveston to alpine

Die angehängten Läden an den Tankstellen stellen die ultimativen Mittel zur Bewältigung der Strasse bereit. Neben (sauberen) Toiletten gibt es Wasser, Bier, Lebensmittel, Sonnencreme und und und, fast alles was der Mensch braucht, vor allem der reisende. Leckeres Burrito mit Eifüllung z.B. und man braucht kein Mittagessen mehr. Mein erstes Camp in einem State Park in Goliad war zunächst sehr einladend.

Aus week1- galveston to alpine

Über das folgende Schild konnte man dann noch müde lächeln, es heisst: Sauf soviel du willst, aber versteck dich dabei. Diese Regel gilt aber nur für öffentliche Parks, nicht auf privaten Campingplätzen, die damit in der Rangliste bereits weit nach vorn gerückt sind, obwohl das Bier nur eiskalt geniessbar ist.

Aus week1- galveston to alpine

Ich hab trotzdem eins getrunken, das mir dann umgefallen ist, als ich das da entdeckte.

Aus week1- galveston to alpine

Diese Raupen werden später Motten, lassen sich aus den Bäumen herunterfallen, verfolgen dich und versuchen, an die hochzukletteren. Sie kamen auf den Picknicktisch und schliesslich überallhin. Die letzten habe ich drei Tage später in meinem Schlafsack gefunden. Die, welche sich in meinem Helm versteckt hatte, habe ich rechtzeitig entdeckt. Ich bin ja nicht so gut in Outdoorküche, aber Moritz hätte sich bestimmt an ihnen satt essen können. So sah mein Motorrad am Reisebeginn noch aus (danke Matthias, www.perfect-clean-bikes.de)

Aus week1- galveston to alpine

Mal kurz testen, ob der SElbstauslöser funktioniert.

Aus week1- galveston to alpine

Er tut.

Aus week1- galveston to alpine

Da hinten irgendwo ist schon Mexiko. Bin eine ganze Weile in der Nähe der Grenze entlanggefahren. Wurde auch von einer Kontrolle angehalten, die von mir wissen wollten, ob ich einen Anhalter mitgenommen habe, was ich wahrheitsgemäß verneint habe. Noch ein Foto von der Strecke, es wurde dann auch bergiger. Hier allerdings noch nicht, das war auf dem Weg nach Alpine, TX.

Aus week1- galveston to alpine
Aus week1- galveston to alpine
Aus week1- galveston to alpine

Und überall diese Harleys.

Aus week1- galveston to alpine

So, das soll es für den Anfang gewesen sein, es geht bald weiter.

29.487, -100.887

Tags:

Rainer | USA 2012

Moritz ist unterwegs. Viel Glück!

by Rainer 5. April 2012 13:45

Soeben ist Moritz Richtung Osten gestartet.

 

Tags:

Moritz | To Asia | Rainer

EAST and WEST, 1 month to go!

by Moritz 17. March 2012 21:09

 

Tags:

Moritz | Rainer

European Bikeweek in Faak, Österreich

by Rainer 11. September 2011 20:29

Das Ziel der Reise war diesmal eines der größten Motorradtreffen überhaupt am Faaker See in der Nähe von Villach, gewissermassen als Kontrastprogramm zum geradezu winzigen Horizons Unlimited Treffen in England. Auf der Fahrt von Florenz war ich dann noch auf einem Campingplatz am Alpenrand, wo die Drachensurfer inzwischen den einfachen Windsurfern den Rang ablaufen.

Aus 8. September 2011

Und weils so schön ist, noch ein Panoramafoto.

Aus 8. September 2011

In Faak angekommen, traf ich doch tatsächlich meinen grossen Bruder mit seiner fetten Harley, der dieses Treffen schon seit Jahren besucht.

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Nun aber erst mal ein paar Impressionen von der bike week.

Aus 8. September 2011

Wirklich schöne Aussicht hier, man kann aber nur mit grosser Mühe ein Foto ohne Bike machen, hier hätte es fast geklappt.

Aus 8. September 2011

Nein, der Fahrer hat nicht einen Verkehrszeichenmast dabei.

Aus 8. September 2011

Es gibt eher kleine..

Aus 8. September 2011

...und richtig fette Motorräder. Der Radfahrer hat sich eher zufällig aufs Foto geschmuggelt. Noch ein paar erste Impressionen

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Und das wäre jetzt meine Traummaschine, wenn ich mir sie denn leisten könnte, kann ich aber nicht.

Aus 8. September 2011

Und wieder Partnerlook, mit Tarnhosen, wirklich allerliebst. Rannten übrigens viele Paare so rum. Und dann ein erstes Bier in unserer Stammkneipe, beim Arneitz, so heisst der Betreiber hier.

Aus 8. September 2011

 

Und jetzt, unkommentiert, eine Sammlung von interessanten Motorrädern, für den, den es interessiert. Es gab natürlich noch viel, viel mehr, aber die schiere Menge erschlägt einen buchstäblich, vom Dauerkrach mal gar nicht zu reden.

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Schliesslich hatten wir von all den bikes mal genug, also eine Tour durch Slowenien und Italien, mit ein paar netten Pässen. Hat Spass gemacht.

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Kleine Pause auf einem Campingplatz, sehr angenehm.

Aus 8. September 2011

Irgendwie sieht mein Bruder auf diesem Panoramafoto ein wenig derangiert aus. Gegen Mittwoch wurde es dann immer voller, und wir standen auch längere Zeit in einem Stau wegen eines Unfalls.

Aus 8. September 2011

Stau nach hinten..

Aus 8. September 2011

... und nach vorne.

Aus 8. September 2011

Nach Stauauflösung gings dann weiter, immer rund um den See.

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Mit dieser stretchlimousine konnte man sich nach Villach in einschlägige etablissements kutschieren lassen, und ich hatte gedacht, die Damen winken mir so freundlich zu, weil ich so ein schönes Motorrad habe.

Aus 8. September 2011
Aus 8. September 2011

Hier noch zwei besondere Vertreter der Gattung Chopper.

Aus 8. September 2011

Ein letztes Getränk mit meinem Bruder und dann habe ich mich wieder auf die Heimreise gemacht, über Salzburg. War mal sehr interessant, das Treffen, aber einmal im Leben reicht wohl auch. Und zum Schluss noch ein Stand mit USA Reisen, da habe ich wieder viel interessantes erfahren, und bin meinem Traum wieder ein Stückchen näher gekommen.

Aus 8. September 2011

So, jetzt ist die Saison wieder vorbei und ich werde in diesem Jahr wohl keine Motorradreise mehr machen. Ab dem neuen Jahr fang ich aber vielleicht eine Infoseite zu weiteren Reisevorbereitungen an, also, schaut gelegentlich mal wieder rein. Liebe Grüsse an alle Leser.

46.580, 13.927

Tags:

Rainer | Faak2011

Rainer

Rainer, born 1948, the father

Being a professional road engineer and traffic and transport planner, Rainer keeps an eye on road details and safety issues. Paradoxically, he loves riding straight road sections more than curved ones, and horsepower of his ride doesn’t mean anything to him, but rather fuel consumption. Presently he happily rides an 11 hp scooter at home. His favourite travel destination remains Southwest USA. Low budget travel, especially for the elderly, is dear to his heart.
Petershausen, Germany

Done with indoor complaints,
libraries and querulous criticisms,
strong and content
I travel the open road.

 Walt Whitman