Moritz

Moritz, born 1986, the son

Left home at the age of 17, on his first ride, a 125 cc scooter. Managed to turn his love for computers in a respected profession (programmer) and is happy to be able to work where his bike is. Tested speed driving on a Honda Hornet bike, then turned to the offroad section of the motorcycling world. Having spent a volunteer year in Laos, Asia became his second home. Besides the love for traveling he keeps an interest in all kinds of electronics for travel documentation.
Bangkok, Thailand

The traveler sees what he sees, the tourist sees what he has come to see.

 Gilbert K. Chesterton

Tag cloud


current distance: 8817km

In Florenz

by Rainer 2. September 2011 09:49

Also nach Florenz runter, 165 Stufen mit dem Gedanken, dass man ja auch wieder rauf muss. Es war heiss, und Scharen von Touristen bevölkern die Stadt. Erstmal die kleine Runde, weil noch müde von Chioggia, also über Ponte Vecchio, und dann immer geradeaus bis zum Dom, dessen Umgebungsstrassen inzwischen autofrei sind, hat was.

Aus Faak2011
Aus Faak2011

Ich habe eigentlich nur Menschenmassen fotografiert, die bekannten Sehenswürdigkeiten wie David sieht man auch irgendwie im Hintergrund.

Aus Faak2011

Hier: Eine Touristengruppe versammelt sich um ein Reiterstandbild.

Aus Faak2011

Diese Gruppe hat Geräte umhängen, die sie von Ort zu Ort lotsen und ihnen dabei allerlei signifikantes aus Florenz erzählen. Das ganze jetzt noch mit E-Bikes und Echtbildnavigation (da sieht man das was vor einem liegt, auch genauso auf dem Navi), o Mann wo soll das alles hinführen.

Aus Faak2011

Ja, und da ist er ja mit dem Haupt der Medusa oder war es die Medusa mit.. ach was weiss ich. ich stelle fest, mein Interesse für Kunstgeschichte ist auch nicht mehr das, was es mal war.

Aus Faak2011

So, und mit diesem Foto aus einem Innenhof soll es das mal wieder gewesen sei, also zurück über die lange Treppe. Oben gibt es eine grosse Aussichtsplattform, wo man einen wirklich schönen Überblick über die Stadt samt Arno hat.

Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011
 
Aus Faak201J

Jetzt noch das Gesamtpanorame, wenn ich nicht abends immer so müde wäre, könnte man mal ein schönes Sonnenuntergangsfoto schiessen.

Aus Faak2011

Mein Zelt, mein Motorrad, mein Dom. Das soll es dann für heute gewesen sein. Das nächstemal melde ich mich dann vom Motorradtreffen in Faak. Der Wetterbericht für die nächste Woche ist lausig. Bis dann.

43.778, 11.250

Tags:

Rainer | Faak2011

Impressionen aus Chioggia

by Rainer 1. September 2011 09:18

Chioggia war für mich völlig neu, ist auch kein Klein Venedig, sondern hat einen ganz eigenen Charakter. Die Stadt hat einen orthogonalen Grundriss. Es gibt zwei lange Uferstrassen, dazwischen einen Kanal und eine Hauptstrasse, das ganze mit einer Fülle von Gäßchen quer verbunden. Ich war auf einem Campingplatz im danebenliegenden Sottomarina, und man kann gut von da nach Chioggia laufen.

Aus Faak2011
Aus Faak2011

Man kann hier auch Boote für Hausbootfahrten mieten.

Aus Faak2011

Und jetzt ein paar weitere Eindrücke von Chioggia, ohne weiteren Kommentar.

Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011
Aus Faak2011

Zu diesem Bild muss ich noch anmerken, dass unter den Dächern der Fischmarkt ist, die Möwen stellen sich also schon mal an.

Aus Faak2011

Hier ein schönes Beispiel für einen Trend hier: Elektroräder. Fast jeder hat eins, und sie sind schon mehr als normale Räder. Es sieht schon lustig aus, wenn die Mamas auf den Rädern an der Kreuzung beim Beschleunigen alle stehen lassen. Mit zwei Kindern, Windschutzscheibe und was weiss ich noch alles. Man muss fast froh sein, wenn man noch eine kleine Vespa sieht. Aber ganz deutlich mehrheitlich bei Frauen (bin ich jetzt wieder ein Chauvinist?). Ausserdem kann man viel besser drauf rauchen. Interessante Entwicklung hier im Süden.

Aus Faak2011

Hier gibts aber auch Motorräder, die kenn ich gar nicht.

Aus Faak2011

Und dann bin ich doch noch an den Strand gewandert.

Aus Faak2011
Aus Faak2011

Zu guter Letzt noch ein Panorama. Dann gings weiter Richtung Florenz, was hauptsächlich daran lag, dass es dort einen Campingplatz gibt, von dem man zu Fuss in die Stadt gehen kann, das ist eher selten.

Aus Faak2011

Auf dem Weg dahin gehts über schöne kleine Strassen, und es ist immer so schön warm.

Aus Faak2011

Und -oh Wunder- hier gibts eine Terrasse mit Blick auf den Dom (genau hinschauen). Hier kann man sein Mitgebrachtes essen und trinken, es gibt wlan, 12 Std 1 Euro, da wollen wir mal nicht so sein. Überall sind Steckdosen installiert !!! Es ist eigentlich fast wie früher, die Mehrzahl sind Zelttouristen, die auch eine gepflegte Disco schätzen, schöne laute Musik die ganze Nacht lang. So, jetzt werde ich mal in die Stadt wandern und mal sehen, was mir da so vor die Linse kommt. Bis dann.

45.209, 12.289

Tags:

Rainer | Faak2011

Es geht wieder los.

by Rainer 28. August 2011 17:50

Hallo,

bin wieder unterwegs, diesmal mit Ziel Bikertreffen in Faak, Österreich.

Also erstmal über den Brenner und das obligatorische Foto Richtung Süden.

Aus Faak2011

Dann weiter zu einem Campingplatz zwischen Bozen und Trento.Hier eine Impression irgendwo auf dem highway, und dann noch ein Stimmungsbild vom Platz.

Aus Faak2011
Aus Faak2011

Aus Faak2011

Hier auf dem Weg nach Chioggia, aber jetrzt hör ich erstmal auf, kann mein keybord nicht mehr gut sehen. Morgen früh mach ich weiter.

Tags:

Rainer | Faak2011

Day 19 - 5850km - The Way Back

by Moritz 4. July 2011 00:23

Safe and sound i arrived in leopoldstr. 100, munich.
The last days were hard, 1700km in 3 days, way to much!

...but back to where my last post ended:
After i spent a night at the campsite in Applecross, i tried to continue wildcamping.
On the first day in Scotland i met 2 guys from wales, whom i met again 3 days later,
i told them my story of getting stuck after 10m dirttrack when i tried to reach that nice wildcamping spot.
One of them said i should now better stick to the paved roads. well... i did not :P

And so it nearly happened that i crashed my bike

 Thats the spot i've choosen for this night, but getting there was a little bit tricky:

 

Doesn't look to bad on the picture, but it goes down for about 3m beside this narrow path and it was really steep. So on the way down i didn't think to much about it, on the next morning after a night without much sleep (because i was anxious if it will be that easy to go back up on this path), i tried. Made it to the tricky part and pushed the brakes because the bike was not pointing in the right direction for the narrow path. The transalp with it's street tyres on started sliding down immediately. it was to steep! tried to get off the bike and guide it while walking beside it but that didn't work either. My knees were shaking and i really run out of energy, so i jumped on the bike and gave full throttle. That did it!

Lessons learned! STICK TO THE ROADS YOUR TYRES ARE MADE FOR!

After that action i started packing my tent and while still trebleing i cut a piece of meat out of my finger by letting the poles snap to quick (when my finger was between them).
But fits great to all the other marks and burns i got before :D
Seemed like my first aid kit has been expired, the patches didn't stick anymore, so i had to use the good old duct tape (jeeey second time on this trip, first time i fixed my fathers tent poles)

 

After everything was packed and all wounds taped i started my way to Edinburgh. At this time i was in a very bad mood because i checked the ferry prices for going to the continent the day before, nothing bellow 280€ :/
So i tried to get a Last Minute Ticket from all ports starting at Edinburgh.
The port of edinburgh cancelled every passenger ferries...
The port of Newcastle where DSDF Seaways operates wanted me to pay more than 400Euro to get on the Ferry, not matter how full it was.
From Newcastle i called the P&O Ferries Office and checked the connections between Hull and Rotterdam, 280€ was the best they could offer me,
still to much for me, but i got the info there is a ship leaving at 9pm.


After driving more than 650km that day i arrived in Hull and did manage to get a ticket to Rotterdam for 175€!!! Taking a shared room without anyone else in it... 
You just need to talk to the right person and even the absolutely fixed price of 280€ is suddenly flexible :P

 

 

 

I was SO happy that i got on this ferry and not have to go all the way down to Dover (and that i did the 650km down to hull) that i made this pic,
proud and absolutely overwhelmed of all the luxury i suddenly had, a shower, shampoo, a towel, drinking water, electricity, a bed with a pillow!, a bar...  

 

In the Netherlands i took this picture:

 

and went down to the camping where it all started, Metz, France.


On the way i did a short stop in Belgium to eat some belgish chips in Brussels :)
Yes thats it, the day after i took the more or less direct autobahn to Munich.

For the end, a pic of me starting the trip:

Aus Europe 2011

 

I will do one more post on this trip with some statistics, keep reading :P

53.746, -0.327

Tags: ,

Moritz | Europe 2011

Rainer

Rainer, born 1948, the father

Being a professional road engineer and traffic and transport planner, Rainer keeps an eye on road details and safety issues. Paradoxically, he loves riding straight road sections more than curved ones, and horsepower of his ride doesn’t mean anything to him, but rather fuel consumption. Presently he happily rides an 11 hp scooter at home. His favourite travel destination remains Southwest USA. Low budget travel, especially for the elderly, is dear to his heart.
Petershausen, Germany

Done with indoor complaints,
libraries and querulous criticisms,
strong and content
I travel the open road.

 Walt Whitman